Archiv

01.03.2017, 22:00 Uhr | Anja Grages - Medienbeauftragte
Bericht über das diesjährige Grünkohlessen
Ein durchweg gelungener politischer Aschermittwoch für die CDU Bad Pyrmont
Der politische Aschermittwoch der CDU Bad Pyrmont fand auch in diesem Jahr wieder mit einem traditionellen Grünkohlessen in der Gaststätte „Alt Holzhausen“ statt.
Bad Pyrmont - Dirk Wöltje begrüßte die Anwesenden in seiner Funktion als Stadtverbandsvorsitzender mit einer sehr interessanten Rede, in der er die Bedeutung des politischen Aschermittwochs herausstellte und vieles wissenswerte über diese Tradition zum Besten gab. Das ein oder andere Zitat ehemaliger und amtierender politischer Schwergewichte aus der befreundeten CSU ließ die Zuhörer schmunzeln.

Nach dem Genuss des leckeren Grünkohls nahm Udo Nacke als Fraktionsvorsitzender der CDU Ratsfraktion Bad Pyrmont die Gelegenheit wahr seine Aschermittwochsrede zu halten.
Bei den bundesweiten Treffen der Parteien  am Aschermittwoch fallen die Reden oft deftig aus. Udo Nacke stellte gleich zu Beginn seiner Rede klar, das die CDU Fraktion Bad Pyrmont einen anderen Umgang vereinbart hat. Er umschrieb es mit den Worten „eine Politik der leiseren Töne“.
So konnten die anwesenden einer von Fakten untermauerten Rede lauschen, die einen Rückblick auf die bisherige Ratsarbeit gab, aber ebenso viele Ausblicke auf die kommenden Aufgaben in der Ratsarbeit ermöglichte.
Konkret ging Udo Nacke hier noch einmal auf die in der letzten Woche im Rat entschiedene Anhebung der Kita Gebühren ein. Und stellte ganz klar den Standpunkt der CDU Fraktion dar.
Die Prüfung des Fremdenverkehrsbeitrages, verwaltungsintensiv, ungerecht und nur ein weiterer Standortnachteil.
Der am Wochenanfang vorgestellte Feuerwehrbedarfsplan, für die CDU Fraktion ein sehr wichtiges Thema. In diesem Zusammenhang griff Udo Nacke ein Zitat von Maik Gödecke, Stadtbrandmeister, auf dem er sich für die CDU Fraktion nur anschließen kann „Nicht die Feuerwehren kosten viel Geld, sondern die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.“
In der Rede ging aber auch um die Themen Heemsteder-Brücke, den Baufortschritt am Humbold-Gymnasium, den Wirtschaftsförderer, die Belebung der Innenstadt und die Baulandausweisung und der Kreisverkehrsplatz am Bahnhof.
Last but not least ging Udo Nacke noch auf die Presse und ihre Berichterstattung ein. Ein klares Signal an die Pyrmonter Nachrichten und Radio Aktiv ihre Berichterstattung zu überdenken. Denn nicht nur die CDU-Fraktion auch Feuerwehr und viele andere Ehrenamtliche bemängeln die Berichterstattungen. Für die CDU fällt konkret auf, dass Berichte, wenn sie mal Berücksichtigung finden oft gekürzt und mit Statements der anderen Fraktionen hinterlegt werden.
Deshalb wird sich die CDU Fraktion Bad Pyrmont jetzt verstärkt über die Internetseite und die sozialen Medien artikulieren. Dort können die Stellungnahmen ungefiltert gelesen werden.
Zum Abschuss bekräftigte der Fraktionsvorsitzende die Absicht in den nächsten 5 Jahren eine Konstruktive Ratsarbeit für Bad Pyrmont zu leisten und bei allen sinnvollen und bezahlbaren Projekten mit allen Fraktionen zusammen zu arbeiten. Ebenso bot er an die Ratsfraktion mit allen Fragen, Wünschen und Anregungen anzusprechen.

Der Abend wurde abgerundet von einem Sketch der von zwei Damen aus den Reihen der Senioren Union vorgetragen wurde, der zeigte, wie leicht sich mit anderen Worten Tatsachen anders darstellen können.

Ein rundum gelungener Abend.
aktualisiert von Anja Grages, 25.11.2018, 01:26 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon